BRANDFALLSTEUERUNGEN

Aufgrund der zunehmenden Komplexität moderner Gebäude können die Schutzziele mit dem baulichen Brandschutz allein oft nicht eingehalten werden. Daher gewinnt der technische Brandschutz zunehmend an Bedeutung. Das Zusammenspiel der technischen Brandschutzanlagen und der brandschutzrelevanten Systeme, Anlagen bzw. Bauteile wird im Brandfall über die Brandfallsteuerungen sichergestellt

Planung der Brandfallsteuerungen

Die wichtigsten Planungsinstrumente für die Brandfallsteuerungen sind Konzept und Matrix. Das Konzept beschreibt die Grundsätze der Brandfallsteuerungen, die Zonierung im Gebäude, die angewandte Ansteuerungsphilosophie und die zu berücksichtigenden Rahmenbedingungen.
Die Matrix stellt die Brandfallsteuerungen bzw. die Verknüpfungen zwischen Sensoren (Quellen) und angesteuerten Systemen, Anlagen und Einrichtungen (Senken) gemäss projektspezifischer Zonierung und Ansteuerungsphilosophie pro Auslösezone dar.

Tests der Brandfallsteuerungen

Vor Nutzungsbeginn werden bei integralen Tests die Brandfallsteuerungen geprüft bzw. sogenannte Wirkprinzipprüfungen durchgeführt. Möglich ist auch eine Erweiterung zu einem vollumfänglichen Test von Gebäudetechniksystemen – einem sogenannten Vollprobetest.
Bei Bestandsgebäuden werden wiederkehrende Prüfungen bzw. periodische Tests der Brandfallsteuerungen durchgeführt.